Thomas Kettner

» Trinity – Magazine 001

Bildschirmfoto 2015-01-27 um 16.39.36

Read here!

» TRINITY 001

TRINITY – as from tomorrow – the magazin by Thomas Kettner
…»so that we can do, what we can do best»….
TRINITY – Ab morgen – das Magazin von Thomas Kettner.
…»damit wir das tun können, was wir am besten können»…

» PHOTO-SOIREE IN HAMBURG

Hamburg, 31.März 2012. Kultursponsoring-Expertin Simone Bruns lud am 30. März zur 3. Photo-Soirée in die Hamburger Villa Magnolia an der Elbchaussee ein. Thema der Ausstellung war „The Beauty of Darkness“

Es wurden Arbeiten von Thomas Kettner, Nicole Hametner, André Hemstedt & Tine Reimer, Torben Höke und Michael Lange gezeigt, die in faszinierender Weise die Auseinandersetzung mit der Dunkelheit widerspiegeln. Als Location ihrer Photo-Soirée wählte Simone Bruns dieses Mal bewusst die 1903 von einem Tabakfabrikanten erbaute Gründerzeitvilla an der Elbchaussee aus. Simone Bruns: „Die Großzügigkeit der prächtigen Elbvilla eignet sich perfekt für die Ausstellung mehrerer Künstler, deren Bilder Raum brauchen, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Die dunklen, beinahe mystischen Bildwelten transportieren eine eindringliche Emotionalität und Tiefe, denen sich der Betrachter nicht entziehen kann.»

Bildschirmfoto 2015-01-27 um 15.58.57

Passend zum Thema der Ausstellung lautete der Dresscode „Black & Beautiful“, den die Gäste beinahe ausnahmslos befolgten.

Erst gegen 21 Uhr kam das Licht. Der Ansprache von Simone Bruns folgten gesellige Stunden. Die angeregten Gespräche bis tief in die Nacht wurden von kulinarischen Köstlichkeiten und einem bunten Musik-Mix aus Soul, klassischen Klängen und keltischen Choral-Kompositionen begleitet. Ein Shuttle-Service stellte sicher, dass die Gäste sicher und komfortabel nach Hause kamen.

Simone Bruns: „Ich konzipiere unkonventionelle Veranstaltungen. Durch die abgedunkelte Villa sollten die fotografischen Arbeiten, deren Thema die Nacht ist, intensiver und unmittelbarer erlebt werden. Das ist geglückt. Die Künstler und auch die Gäste waren begeistert. Eins sei verraten: Hamburg darf sich auf weitere Kunst-Events mit der einen oder anderen Überraschung freuen.“

Mit der Photo-Soirée „The Beauty of Darkness“ ist es Simone Bruns zum dritten Mal in Folge gelungen, Fotokunst in ganz außergewöhnlichem Rahmen zu präsentieren.

weitere Bilder von der Soirée: hier

Bildschirmfoto 2015-01-27 um 15.52.41

Bildschirmfoto 2015-01-27 um 15.52.50

» MERCEDES-BENZ-ACCESSOIRES – MAKING OF

Thomas Kettner – Lifestyle und Fashion Photographer fotografiert für Mercedes Benz die „People“ Motive für den neuen Accessoires Katalog 2012. Auto Legenden wie der Mercedes-Benz W 198 mit der Verkaufsbezeichnung Mercedes 300 SL, dem erste Renn-Benz von AMG, dem 300 SEL 6.8 – welcher so tierisch abging, dass er sich den Namen «Rote Sau» einhandelte und u.a. dem Mercedes SLR Mclaren, die Wiedergeburt einer Legende lassen alle Herzen höher schlagen. Modern umgesetzt, verleiht Thomas Kettner den Bildern den Hauch von Nostalgie im Hightech Umfeld des Mercedes Museums, des Flughafens Stuttgart und der Neuen Messe. Zum Entstehungsprozess wurde ein „Making-Off“ gedreht – viel Spass

» 4. WM – GOLD!

© Thomas Kettner, Hamburg, http://thomaskettner.com

Eiskunstlauf – WM 2012 in Nizza: Aljona Savchenko und Robin Szolkowy holen ihren 4. Weltmeistertitel im Paarlauf. Das hat in Deutschland erst ein Paar, Maxi Herber und Ernst Baier, vor 73 Jahren geschafft.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg!
Kürzlich durfte ich das beeindruckende Weltmeisterpaar für das Kalenderprojekt «Kraftwerk» fotografieren.
Der Kalender wird ab Herbst 2012 erhältlich sein. Vorbestellen kann man hier schon jetzt.

» ULLA POPKEN – A MAKING OF

Enjoy some expressions of a fashion production in Cape Town last DecemberBildschirmfoto 2015-01-27 um 15.41.24

» TRUE LIES

Open publication – Free publishingMore calendar

True Lies
Ein Kalenderprojekt, das ich 1998 im Auftrag von Hansgrohe fotografierte, gewinnt heute wieder mehr denn je an Bedeutung – Toleranz, Respekt und Nächstenliebe- die Zauberwörter für ein „Miteinander.»
Zwölf Monate. Zwölf Sternzeichen. Zwölf Deutungen von Menschen, Leben, Zukunft. Auch der Kalender „Im Zeichen des Wasser“ versucht eine Interpretation. Mit zwölf Bildern von Frauen, die als Männer geboren wurden. Dort fotografiert, wo unser aller Ursprung liegt: Im Wasser…
Jean Genet, Warhols „Candy Darling“, „some like it hot“ – Schon immer hat uns die Zweigeschlechtlichkeit fasziniert. Warum? Weil wir spüren, dass es eine Verbindung zu unseren eigenen Wünschen und Bedürfnissen gibt? Und wer ist das überhaupt, wir?
Der Kalender will nicht hinters Licht führen. Sondern eine weitere, fremde und doch vertraute Facette des Lebens beleuchten. Ohne Zeigefinger, ohne Jahrmarktgetöse. Denn wir haben viel von unseren „models“ gelernt. Mann oder Frau? Wir sind beides. Wir alle sind eins. „True Lies“.
Danke Brenda, Heloá, Isadora, Paula und Tallyta.
Ausgezeichnet mit dem „Silver“ „All Japan Calendar Award 1999“

True Lies
A calendar project that I was involved into with my client Hansgrohe, is winning more and more importance today – tolerance, respect and altruism – the magic word for a „together“.
Twelve months. Twelve zodiac signs. Twelve interpretations of people, live, future. Also the calendar „ In the sign of the water“ tries an interpretation. With twelve pictures of women, born as men. Photographed in the place where all our origins have come from. Water…
Jean Genet, Warhols „Candy Darling», „some like it hot“ – From long time ago, bisexuality has greatly fascinated us. why? Because we feel that there must be a connection to our wishes and necessities. And by the way, who are we?
The calendar does not want to betray. But putting light onto another facette of live. Without pointing at it with a finger. We have learned a lot from our „models“. Man or woman? We are both. We all are one. „True lies“
Thank you: Brenda, Heloá, Isadora, Paula and Tallyta.
Awarded with „silver“ in the „All Japan Calendar Award 1999“

» DIETMAR HENNEKA VOM ADC AUSGEZEICHNET

Lieber Henneka.
Ich gratuliere Dir zu Deiner Auszeichnung für Dein Lebenswerk.

«Er … gilt als unverbiegbarer Charakter, der seine Profession mit Passion betreibt und auch darüber hinaus kein Blatt vor den Mund nimmt.» – richtig!

» SAYURI

© Thomas Kettner, Hamburg, http://thomaskettner.com

Mit der Avandgard Fashion Designerin SAYURI, der Makeup Artistin Suzana Santalab und dem Hairstylist Stephan Mall, begeht Thomas Kettner das Traumland „Licht“ mit dem Projekt 54448. Das „HOLE Magazin“ und das „74 Magazine“ veröffentlichen die Strecke.

» DESIGNERIN SABINE MESCHER

© Thomas Kettner, Hamburg, http://thomaskettner.com

Fotos: Thomas Kettner

The square The entire world of fashion, which has since lost itself in endless variety,
owes its existence to the simple cloth square. Only the artistically swathed robes
still found in the Middle and Far East recall its origins. Here in the West, rather than
covering up the entire body, the square is now only used to adorn neck and shoulders.
The Stuttgart designer Sabine Mescher has made it her business to uncover and re-
discover the secrets of the primal form. To evolve clothing in all its playful variety from
this one simple shape. To transform the poetry of fashion with the rigor of intellect
into a sensual experience.

The principle Sabine Mescher uses the cloth square to develop her variations on a
theme. Items of clothing that metamorphose – by turns scarf, waistcoat, jacket or skirt.
That doesn’t steal the limelight, or aim to suppress the style and clothing repertoire
of the wearer. But rather gently supplement, adorn, complement. Fashion accessories
that cast the existing wardrobe in a new light, thereby promoting transformation.
And thus highlighting once more the principle of metamorphosis.

The designer The cloth square is shaped rather than tailored.
For the former graphic designer this precisely constitutes the artistic appeal and creative
challenge of her work. She recognizes the graphic potential of the cloth, how a fluent
language of fashion emerges through the confines of shape. This external perspective,
from graphic art to fashion, is what provokes her surprisingly unconventional creations.

The body Sabine Mescher uses only natural, high quality materials – handmade
wool voile, pure silk, cashmere, fine linen or cotton batiste. Selected materials which
appear to breathe with the wearer. Allowing her to feel her own body. These are designs
that only acquire form and substance in wear. The essence of the woman within.